Sonntag, 30. Juli 2017

Rezension Die Mächtige

Hallöchen, meine Lieben!

Heute gibt`s mal wieder eine Rezension zu einem Fantasy-Roman. Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar erhalten, deshalb an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an den Verlag und das Bloggerportal.
Viel Spass beim Durchlesen!
 

Eckdaten

Titel: Die Magie der tausend Welten - Die Mächtige
Teil: 3 von 3
ISBN: 9783764531072
Autor: Trudi Canavan
Seitenanzahl: 704
Verlag: Penhaligon
Preis: 19.99 Euro
Erscheinungsdatum: 26.06.2017


Zur Autorin

Trudi Canavan wurde 1969 in Australien geboren und lebt immer noch dort. Bereits vor ihrer Karriere als Autorin, schrieb sie an Geschichten – neben ihrer Arbeit als Grafikerin und Designerin. Sie gewann einen Preis für eine Fantasy-Kurzgeschichte und 2001 erschien ihr erster richtiger Roman – der erste Band von „Die Gilde der schwarzen Magier“, womit sie weltweit Erfolg hatte. In Deutschland würde bereits über 2,5Mio Exemplare ihrer Bücher verkauft.

Inhalt

Ein Jahrtausend lang lenkte Valhan, der mächtigste aller Magier, die Geschicke der tausend Welten. Doch nun ist er tot, und Chaos greift um sich. Seine natürliche Nachfolgerin ist die junge Magierin Rielle, aber sie sträubt sich, diese Verantwortung zu übernehmen. Ohne ihre Wünsche zu beachten, bekämpfen sich im Hintergrund bereits ihre Unterstützer und ihre Gegner. Und niemand weiß, dass Valhans Pläne über seinen Tod hinaus gehen. Er will wiedergeboren werden, um ein weiteres Jahrtausend die Welten zu beherrschen – und dafür werden er und seine Anhänger jedes Hindernis beseitigen.

Meine Meinung

Als erstes muss ich euch etwas beichten: Ich bin blöd. Wirklich blöd.
Als ich das Buch angefragt habe, war mir nicht klar, dass « die Mächtige» der dritte Band einer Trilogie ist. Das habe ich erst gemerkt als ich mit Lesen begonnen habe. Ich kann euch also nicht sagen, wie das Buch im Verhältnis zu den anderen beiden Bänden abschneidet.

Bevor ich mir die Rückseite mal genauer angeschaut habe, bin ich nicht mal auf die Idee gekommen, dass es nicht der erste Band ist.
Die Geschichte konnte mich tatsächlich sehr schnell packen.

Normalerweise nerve ich mich immer über die Erklärungen in Büchern, die zum Verständnis der Geschehnisse in den vorherigen Bänden dienen, doch bei diesem Roman war ich heilfroh darüber. Dank dem und dem was ich später im Internet über die Reihe gelesen habe hatte ich keine Probleme die Geschichte zu verstehen.

Ich mag Canavans Schreibstil sehr gerne, nicht oberflächlich und nicht langweilig, eben die goldene Mitte. Vor allem die Idee der Geschichte gefällt mir. Sie ist neu und nicht ausgeleiert und mittlerweile fast langweilig wie manch andere.

Die Welten, die die Autorin erschafft, sind wahnsinnig komplex und perfekt durchdacht. Um so einen Roman zu schreiben braucht man furchtbar viel Fingerspitzen Gefühl. In der Geschichte ist kein Wort leichtsinnig gewählt, jeder Satz ist von grosser Bedeutung. Da ist nichts mit quer drüberlesen.

Die Charaktere sind authentisch und gut ausgearbeitet, besonders gefällt mir, dass sie sich im Laufe der Geschichte weiterentwickeln. Ich denke das ist es, was sie so echt wirken lässt. Schliesslich bleiben wir im echten Leben auch nicht einfach stehen.

Nur ganz am Ende war für mich alles etwas zu schnell und zu einfach aufgelöst. Versteht mich nicht falsch, auch das Ende ist toll. Aber für 700 Seiten voller Abenteuer ist es, meiner Meinung nach, etwas zu karg.


Fazit

Ein komplexer, interessanter Fantasy-Roman. Bis ins kleinste Detail durchdacht und sehr gut geschrieben.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension Last Exit

Guten Abend! Heute gibt es wieder eine Rezension von mir und zwar zu «Last Exit». Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! ...